Produktbewertungen und Erfahrungen für
Wédora – Staub und Blut: Roman (Die Sandmeer-Chroniken, Band 1)

Sehr Gut
163 Bewertungen
4,41 / 5,00

Produktbewertungen

162 Bewertungen
108 Bewertungen
23 Bewertungen
23 Bewertungen
5 Bewertungen
3 Bewertungen

Wédora – Staub und Blut: Roman (Die Sandmeer-Chroniken, Band 1)
1 Bewertungen
1 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Staub und Blut / Wedora Bd.1 von Markus Heitz (2016, Taschenbuch)

Produktrezensionen

5 Sterne
109
4 Sterne
23
3 Sterne
23
2 Sterne
5
1 Sterne
3
Zeitraum von 05.02.2017 bis 23.02.2020
| | Sehr guter Fantasy-Roman | 23.02.2020
Eine Neue Reihe von Meister MaHet. Wer sich bereits an der Buchreihe der Zwerge und Albae erfreut hat, wird sich auch in dieser Buchreihe einleben können.Es handelt sich um eine riesengroße, befestigte Stadt umgeben von nichts, als Wüste weit und breit. Darin landen durch eine Art Magie Liothan und Tomeija, die eigentlich aus einem fernen Land stammen. Die beiden sind gelinde gesagt desorientiert und müssen nun versuchen, einen Weg zurück ins Königreich Telonia zu finden. Das Problem dabei: Ohne
| | Tolle Geschichte | 20.12.2019
Das Buch liest sich gutnund ist spannend geschrieben.Wie immer bei Markus Heitz wird alles sehr lebendig und gut nachvollziehbar beschrieben.
| | Heute noch holen und lesen:-) | 13.10.2019
Drauf einlassen und eine MEGA Fantasy Erfahrung machen! Einfach lohnenswert!
| | Markus Heitz, wieder ein Spannendes Abenteuer! | 09.10.2019
Ich bin ein Fan von Markus Heitz, Ich finde dieses eine seiner besten und spannendsten Geschichten neben den Zwergen. Ich kann dieses Buch nur empfehlen es bietet viel Abwechslung und eine spannende Unterhaltung. Über eine gute Bewertung würde ich mich freuen.
| | Spannend ! | 03.09.2019
Spannung von der ersten bis zur letzten Seite . Und viele, viele unerwartete Wendungen . Manchmal recht grausam , aber das gehört wohl dazu. .So mach jedenfalls Fantasy spaß . Kann ich nur weiter empfehlen !
| | Wedora Rezension | 11.02.2019
Die Geschichte ist durchaus nett zu lesen,jedoch an die Zwerge oder Ulldart kommt es leider nicht heran,freu mich dennoch auf Wedora Teil2 und hoffe auf eine Steigerung zu Teil1!
| | top | 03.02.2019
ein guter begleiter auf langen autofahrten
| | Wédōra - Staub und Blut | 25.12.2018
‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Langsam aber sicher stellt Heitz dem Leser seine Welt vor. So lernte ich mit den Protagonisten Wédōra kennen und erfuhr nach und nach um die Verwicklungen, Verbandelungen und Verschwörungen, mit denen die Charaktere klarkommen mussten.Sehr gut gefiel mir, dass Liothan und Tomeija sich im Laufe der Handlung entwickelten und sich immer mehr Facetten ihres Wesens zutage traten. Ich liebe mehrdimensionale Figuren und so schlichen die beiden sich in mein Herz. Ich fieberte mit
| | Solide und unterhaltsam, haut mich aber nicht wirklich um | 19.12.2018
Tomeija und Liothan sind seit ihrer Kindheit befreundet - und könnten doch unterschiedlicher nicht sein. Sie ist die örtliche Gesetzeshüterin, er ein Schurke, der die Reichen bestiehlt und im Volk als Held gilt, weil er der Armen immer einen Anteil zukommen lässt. Als Liothan bei dem Kaufmann Durus einsteigt, um diesem für sein Verhalten ein wenig Prügel zukommen zu lassen, kreuzen sich die Wege der beiden Freunde erneut. Dumm nur, dass sich Liothan dieses Mal das falsche Opfer ausgesucht hat.
| | Eigentlich eine hervorragende Idee | 09.12.2018
Eine ferne Stadt in der Wüste, umgeben von Feinden, Gestrandete aus unzähligen Welten, Magie und fasziniernde Wesen und Gebräuche. Dazu der flüssige und von mir sehr geschätzte Schreibstil von Markus Heitz. Es hätte ein wirklich guter Reihenauftrakt werden können, ich hatte mich darauf gefreut.Doch dann musste ich mich zwingen es zu Ende zu lesen. Die Handlung verlief träge und schleppend, die Protagonisten blieben blass und oberflächlich angekratzt. Trotz des faszinierenden Settings fand ich
| | Guter Start | 16.11.2018
Es war mal wieder an der Zeit, ein Fantasy Roman zu lesen. Warum dann nicht mal mit Markus Heitz nach Wédōra gehen? Gesagt getan und schwupp ist man da. Man wird nämlich von Durus nach Wédōra gezaubert.Man stelle sich das einfach mal vor, wie man aus den dunklen und beschaulichen Wäldern von Walfor in die Wüste von Wédōra gezaubert wird - und da gibt es wirklich Riesenechsen, Skorpione, die einfach nur groß sind und eine Stadt, die wohl auch als Millionenstadt bezeichnet werden kann. Es gibt
| | super buch | 27.10.2018
sehr gute geschichte
| | Absolut lesenswert | 15.10.2018
Markus Heitz hat es mal wieder geschafft. Absolut packende Lektüre, die einen nicht loslässt. Ein absolut spannendes Buch, mit einer erstklassigen Geschichte und einmaligen Charakteren.
| | Genial! | 13.08.2018
Ein super Buch! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Eine tolle Geschichte die sich mal abhebt von Okrs, Elfen, Vampieren etc. Absolute Empfehlung zum Lesen!
| | Nach etwas langatmigem Beginn ein spannendes Ende | 12.08.2018
Wedora war mein erstes Buch von Markus Heitz. Ich bin mir nicht mehr sicher, warum ich gerade das gewählt habe. Ist auch egal.Ich fand den direkten Einstieg sehr schön, allerdings zog sich die Geschichte für meinen Geschmack bis zur Hälfte dann doch ziemlich zäh. Ich war ein paar Mal versucht aufzuhören, hab dem Buch aber immer wieder eine Chance gegeben - und es nicht bereut.Die zweite Hälfte ist sehr viel spannender und turbulenter als die erste; da hätte man bei den ersten 300 Seiten etwas
| | Nach anfänglichen Einstiegshürden,... | 08.06.2018
... habe ich auch diesen Heitzroman verschlungen. Keine anspruchsvolle Literatur, ABER: packende Geschichte, in der Heitz sein für mich seltenes Talent, eine glaubhafte Fantasyselt zu zeichnen, voll entfacht.
| | Irgwendwie nicht die gewohnte Qualität | 22.05.2018
Seit vielen Jahren bin ich Teil der Fangemeinde von Markus Heitz. Ich habe die Zwerge- (4Bände), Drachen- (3 Bände), Vampir- (3Bände),Ulldart- (6Bände), Albae- (5Bände) und auch die Collector Serien (2Bände) verschlungen. Bedenkenlos würde ich hier mit 5 Punkte Bewertungen nur so um mich werfen. Besonders beeindruckt hat mich die Gründlichkeit der Recherchen und die Umsetzung in spannende Romane mit gut ausgearbeiteten Heldenfiguren sowie flüssigen und vor allem schlüssigen Handlungsabläufen.Ich
| | Besonders gut für Fantasy Einsteiger | 28.04.2018
Markus Heitz ist eine Größe in der deutschen Fantasy Landschaft und sicherlich jedem Fantasyleser ein Begriff. Ich selbst habe ehrlich gesagt noch nichts von ihm gelesen, da ich kein großer Elfen/Trolle/Zwerge etc. Fan bin. Die Wüstenwelt rund um Wédora klang jedoch sehr verlockend und so stürzte ich mich in mein erstes Heitz Abenteuer.Meine Meinung:Wédora durch fremde Augen erlebenGleich der Prolog hielt eine große Überraschung parat, denn die Geschichte startete nicht in der Wüstenstadt Wédora
| | Mitreißende Fantasy | 22.04.2018
Ich lese eher sehr selten Fantasy, eher Krimis und Thriller. Bisherige Ausnahmen Terry Pratchet und Douglas Adams. Ich bin bei Marcus Heitz gelandet, über einen Romen, der zu 90% ein Thriller der Gegrnwart war, und nur mit 10% Fantasy gewürzt. Das war das Gebetsbuch des Teufels. Das hatte mich super mitgenommen. Von dem Autor wollte ich mehr. Also hab mich an dieses Genere herangewagt, und es hat sich gelohnt. Hier gab es etwas weniger Humor/satiere, als bei Terry Pratchet, dafür aber Spannung,
| | Tolles Setting, Geschichte manchmal sehr zäh | 14.04.2018
Man findet sich sehr schnell in die Geschichte ein, da Markus Heitz einen sehr detaillierten Schreibstil hat und er tausende Bilder im Kopf hervorruft. Abgesehen von der Umgebung, in der wir uns mit den Charakteren befinden, sind auch diese sehr stark ausgearbeitet. Der Leser begleitet Liothan und Tomeija auf ihrer Reise, als wäre er selbst dabei. Beide haben ihre speziellen Charaktereigenschaften, die man entweder mag oder eben nicht. Ich für meinen Teil konnte keine Beziehung zu den
| | Hat mich voll von Markus Heitz überzeugt | 10.04.2018
Einen stürmischen guten Abend an alle Lieben,bei diesem schmuddeligen Wetter bin ich mal ganz schnell auf Tauchstation gegangen.Wohin?Na dahin, wo es schön warm ist. Magie darf natürlich auch nicht fehlen, oh nein.Es hat mich nämlich in die Wüste um die Stadt Wedora verschlagen. Ich bin immer noch da. Will gar nicht mehr da weg. Dieses Buch war so umwerfend genial und spannend geschrieben, die Seiten haben sich praktisch von selbst umgeblättert.Mit diesem ersten Band hat Markus Heitz eine
| | Wédora - Staub und Blut | 05.04.2018
Der Roman "Wédora" von Markus Heitz handelt von einer phänomenalen Stadt mitten im heißen, tödlichen Nichts der Wüste, von ihren Bewohnern und denen, die lieber niemals von der Stadt erfahren hätten; nämlich Liothan und Tomeija, die eigentlich weit entfernt von der Wüste in Walfor, einem Ort in Telonia leben. Durch eine List eines Zauberers (in Telonia werden diese nur "Witgo" genannt) werden sie jedoch in die sonderbare Stadt gebracht und lernen dort so einige Wunder
| | 4 von 5 🌟 für die detailverliebtheit in Stadt und Umland 5 von 5 🌟 für die Optik, das Gold des Covers schimmert ri | 02.04.2018
4 von 5 🌟 für die detailverliebtheit in Stadt und Umland5 von 5 🌟 für die Optik, das Gold des Covers schimmert richtig und im Inlay die Karten sind grandiosInhaltLebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen - Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz' Dark-Fantasy-Bestseller "Wédōra - Staub und Blut".Im Mittelpunkt einer gigantischen Wüste liegt die schwer befestigte Stadt Wédōra. Sämtliche Handelswege der 15
| | Scir & Lio | 05.03.2018
Spannend, teilweise jedoch etwas langatmig, dann jedoch wieder überraschende Ereignisse, die total unvorbereitet auftreten. In gewissen Situationen zweifelt man an den Personen, die sich bisher sehr klug und geschickt zeigten.Aber ich habe das ebook noch nicht ganz durch gelesen. Mal sehen, was noch alles passiert. Ich hoffe, dass es keine "Serien"bücher werden.
| | Absolut empfehlenswert | 24.02.2018
Ein spannendes, fantasievolles und prächtig erzähltes Werk. Uwe Teschner verleiht mit seiner Stimme und der lebendigen Erzählweise dem Roman die ganz besondere Würze. Empfehlenswert!!!
| | Für dieses etwas holprige Lesevergnügen mit Potential vergebe ich 3 Sterne. | 08.02.2018
Ach ich wollte das Buch unbedingt toll finden, aber das fiel mir manchmal schwer.Die Geschichte beginnt vielversprechend. Die Charakter und die Welt wird nicht gross beschrieben oder erklärt, was ok ist. Die beiden Protagonisten kamen mir anfangs ein wenig überzeichnet vor, aber da konnte ich auch noch ein Auge zudrücken, schliesslich bestand noch die Möglichkeit, dass sie sich ein wenig weiterentwickeln würden.Während Tomejia mir allmählich sympathischer wurde, konnte ich mit Liothan nicht
| | Großes Popcorn-Kino im Buchform! | 07.02.2018
Ich werde ja nicht müde, zu betonen, dass Markus Heitz definitiv zu den Autoren gehört, die ihr Handwerk verstehen. Auch wenn mich sein letztes (bzw. das zuletzt von mir gelesene) Werk (Link) nicht überzeugen konnte.Was allerdings nicht an Hr. Heitz Schreibe lag, so dass ich immer wieder gerne zu einem Buch des Autors greife.»Wédora« versprach einiges an Innovation was zumindest das Setting anbelangt und da mir wieder nach »klassischer« – aber eben nicht ausgelatschter – Fantasy war, kam mir der
| | Nicht der Markus Heitz den man kennt | 31.01.2018
Ich bin ein großer Markus Heitz Fan, habe die Bücher um Ritus und Sanctum, die Zwerge und die Albaeverschlungen. Zu meinem Bedauern muss ich leider sagen, dass die Geschichte um Wedora ganz nett ist,aber leider nicht an die vorherigen Titel heranreichen kann.
| | Gestrandet im der verruchten Wüstenstadt Wedora | 24.01.2018
KURZBESCHREIBUNG:Als Liothan und Tomeija, die beiden Freunde aus Kindheitstagen, sich bei dem Kaufmann Dûrus auf verschiedenen Seiten gegenüberstehen, der eigensinnige Mann sich jedoch von den Beiden seiner Geheimnisse gelüftet fühlt, zaubert er den Halunken und die Gesetzeshüterin mithilfe seiner magischen Fähigkeiten in eine andere Welt. Soeben den Gefahren der umliegenden Wüste entkommen, gelangen Liothan und Tomeija nach Wedora, die zentrale Handelsstadt zwischen über einem Dutzend
| | Das ist | 13.01.2018
doch mal ein unverbrauchtes Setting. Auch wenn ich gerne wüsste was Tungdil Goldhand so treibt; von Wedora hätte ich gerne mehr,mehr,mehr.....
| | Spannender zweiter Band, mit gut gezeichneten Charakteren und einer faszinierenden Welt | 11.01.2018
Markus Heitz gehört zu den bekanntestenn deutschen Fantasieautoren. Mit "Wedora - Schatten und Tod" erschien 2017 der zweite und letzte Teil seiner Wüstenreihe "Die Sandmeer-Chroniken". Ebenso wie im ersten Band teilt sich auch hier die Geschichte in zwei große Handlungsstränge. Einerseits verfolgt der Leser die beiden Figuren Tomeija und Liothan, die in Band eins auf magische Weise in der Wüstenmetropole Wedora gestrandet sind. Während ihr Bestreben zunächst der Heimkehr
| | Ein Setting, das begeistern konnte | 03.01.2018
Liothan ist Holzfäller in Walfor, welches zum Königreich Telonia gehört. Doch neben diesem Beruf geht er noch einem zweiten nach: er ist ein Dieb. Ausgerechnet seine beste Freundin Tomeija seit Kindertagen ist hier die Scirgerefa, die Ordnungshüterin des Ortes. Diese warnt Liothan noch davor, bei einem der reichsten Kaufmänner der Gegend, Durus, einzusteigen, doch Liothan hört nicht auf sie. Es kommt wie es kommen muss und Liothan wird ertappt, als Tomeija ihm zur Hilfe eilt, geschieht
| | umfangreiches Abenteuer :-) | 08.12.2017
Wédora : Staub und Blut ist der 1. Teil der Sandmeer Chroniken von Markus Heitz und entführt nicht nur die beiden Hauptpersonen in eine neue ferne Welt in der Wüste, sondern auch den Leser^^Denn Tomeija , die Ordnungshüterin (Scirgerefa) und ihr guter Freund Liothan, Holzfäller und Dieb (eine Art Robin Hood Verschnitt) werden von dem Hexer und Bösewicht Durus versehentlich in die Welt Wédora gezaubert. Dort angekommen müssen sie sich erstmal in der Wüste zurechtfinden um in die Wüstenstadt zu
| | Meine Parallelwelt zum Mitnehmen | 03.12.2017
Ich lese gerne, allerdings bisher keine Romane, da ich einfach nie einen fand der mich fesselte, ohne mich zu überfordern und mein Bedürfnis nach ausschmückender Bildsprache stillte. Dieses Buch ist nach den Harry Potter -Bänden vor um die 15 Jahren das erste und beste, welches ich je komplett durchgelesen habe. Ich ging in den Buchladen, und es wurde mir als unvoreingenommer (nicht anspruchsloser, wie einige vielleicht meinen würden), unerfahrener Romanleser ausdrücklich empfohlen, um in die
| | Fesselnd | 26.11.2017
Mega fesselnde Geschichte... man möchte gar nicht aufhören zu lesen. Innerhalb von 3 Tagen gelesen. Die Fortsetzung ist auch sehr gut. Es kommt nicht ganz an die Zwergen Reihe von Markus Heitz ran, aber ist auf einem gutem Weg dahin.
| | Ein Auftakt in einer interessanten und durchdachten Welt, die sich zu sehr in Details verliert | 28.09.2017
Erste Sätze>>Ich bin hier, um Brennholz für den Winter zu ordern. Acht Klafter. Trocken.<<KlappentextLebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen - Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz' neuem Dark-Fantasy-Roman "Wédōra - Staub und Blut.Im Mittelpunkt einer gigantischen Wüste liegt die schwer befestigte Stadt Wédōra. Sämtliche Handelswege der 15 Länder rings um das Sandmeer kreuzen sich hier,
| | Auftakt zu einer tollen Reihe | 08.09.2017
Wédora – Staub und Blut (Die Sandmeer-Chroniken) von Markus Heitz, erschienen im Knaur Verlag am 01.08.2016.Der Halunke Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija sind von Kindheit an befreundet, stehen jetzt aber naturgemäß auf verschiedenen Seiten des Gesetzes. Als Liothan bei Durus einsteigt will Tomeija ihn verhaften. Leider hat Liothan vorher ein dunkles Geheimnis des Hausherren entdeckt und dieser schickt Tomeija und Liothan in die Wüste von Wedora wo sie schnell um ihr Leben kaempfen müssen.
| | Sehr unterhaltsamer Auftakt in eine neue Fantasy-Saga. | 29.08.2017
Endlich gibt es von einem meiner liebsten Fantasyautoren neues aus dem Bereich Fantasy. Nachdem die letzten Bücher (AERA und Des Teufels Gebetbuch) eher im Bereich (Mystery-)Thriller angesiedelt gewesen sind, kehrt der deutsche Autor zu seinen Wurzeln zurück und präsentiert uns den Auftakt einer neuen High Fantasy Saga, erschienen im Hause Knaur. Im Mittelpunkt der neuen Reihe und des ersten Buchs mit dem Titel Wédora – Staub und Blut, steht die Millionenmetropole Wédora, welche ein
| | mehr | 11.08.2017
wie erwartet spannend! wann gibts endlich mehr?! bislang habe ich alle büche von heitz gelesen und fand nur eins langweilig. alle anderen konnte ich nicht mehr weg legen!
| | Heitz - Bester Mann | 07.08.2017
Ich liebe eigentlich alles von Heitz, zuletzt habe ich Aera von ihm verschlungen.Sowohl in diesem als auch in Wedora überrascht er mit neuen Ideen, die mich selbst als Kenner seines Stils immer wieder überraschen.Dieser Roman hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich drauf, den nächsten bald zu lesen!
| | Tolle Idee, grottige Umsetzung. | 21.06.2017
Zu dem Zeitpunkt an dem ich mir "Wedora" kaufte war einige Zeit zu meinem letzten Buch von Markus Heitz vergangen - davor hatte ich den ersten Band der "Albae", die "Zwerge"-Reihe sowie "Ritus" und "Sanctum" gelesen. Die meisten Bücher haben mir mal mehr, mal weniger gut gefallen, von daher ging ich also mit einer ziemlich Erwartungshaltung an das Buch heran. Leider wurde ich aufs übelste enttäuscht - aber alles zu seiner Zeit.Das Positive will
| | fun-tastisch | 20.06.2017
Markus Heitz hat mit "Wedora: Staub und Blut" ein tolles Buch vorgelegt, das den Auftaktband einer Reihe bildet, die im August fortgesetzt werden wird. Für mich ist dies eines seiner besten Werke, im wahrsten Sinne des Wortes "fantastisch".Das Buch bietet "Fun", also Spaß beim Lesen oder Zuhören, seine Handlung ist fantasievoll und spannend. Lebendige Hauptfiguren, mit denen man sich von Anfang an identifiziert und ein Handlungsrahmen für die Geschichte, der
| | Macht Lust auf mehr | 18.06.2017
Mal kompakt zusammengefasst: Ein spannendes und unverbrauchtes Setting mit der Wüstenmetropole Wedora, eigenwillige Charaktere, einige interessante Wendungen in der Story - also insgesamt ein recht kurzweiliges und spannendes Lesevergnügen, das Markus Heitz mit seinem Ausflug in seine neue Fantasywelt bietet.Perfekt ist "Wedora" allerdings keineswegs: Die Figuren wirken zum Teil etwas oberflächlich, vor allem Tomeija hätte besser entwickelt werden können und bleibt etwas stereotyp und
| | Sehr gelungenes, nicht übliches Fantasy-Buch | 17.06.2017
Ich hatte mal wieder Lust auf ein gutes Fantasy-Buch, welches mich in die beschriebene Welt reinzieht und mich mitreißt. M. Heitz ist dieses mit Wedora sehr gut gelungen. Er beschreibt die Stadt und die Charactere sehr gut, so dass ich mich sehr gut hineinversetzen kann und merke wie ich beim lesen mitfieber und angespannt bin. Schon seit längerem konnte das kein Buch mehr. Man darf hier keine Elfen oder Feen in einem Wäldchen erwarten, sondern landet in einer Stadt mit Ihren Höhen und Tiefen,
| | Spannend, düster, blutig - Dark Fantasy vom Feinsten | 05.06.2017
Wédôra - mächtige Metropole in der Wüste, eine eigene Welt, zusammengehalten von Stadtmauern, in der jede Bevölkerungsgruppe nach ihren eigenen Gesetzen lebt. An diesen faszinierenden und zugleich lebensgefährlichen Ort verschlägt ein Zauber die Gefährten Tomeija und Liothan.Klappentext: Lebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen - Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz' neuem Dark-Fantasy-Roman "Wédōra - Staub
| | Bestes Werk von Markus Heitz | 28.05.2017
Habe fast alles von Markus Heitz gelesen. Bislang waren die 5 Teile der Zwerge und die 5 Teile der Albae klar vorne, nach Wédora habe ich aber ein neues Lieblingswerk von ihm.Einfach die nächste Stufe in der Entwicklung von Herrn Heitz. Klar Empfehlung an jeden Fantasy-Fan.Frohe mich auf eine Fortsetzung. Kann es kaum erwarten :-)
| | Atmosphärisch dicht, aber nicht so fesselnd wie erwartet | 22.05.2017
Die HandlungDer Gauner Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija sind Freunde aus Kindertagen. Als Liothan dem selbstgerechten Händler Durûs eine Lektion verpassen will, versucht ihn Tomejia von seinem Tun abzuhalten - und am Ende müssen beide erkennen, dass der Händler ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Statt in seinem Haus erwachen die beiden in Wedora, der geheimnisvollen Stadt in der Wüste, in der es nur so vor Gefahren lauert. Werden die beiden Gestrandeten einen Weg finden, in ihre Heimat
| | Nicht das beste Buch von M.Heitz | 13.04.2017
...aber auch nicht das schlechteste. Die Story ist interessant und manchmal lässt der Autor durchaus einen Spannungsbogen bei einer Story durchblitzen, den man gerne weiterverfolgen möchte. Um richtig einzutauchen ist meiner Meinung nach aber etwas die Tiefe der Welt vergessen worden.Ich will mehr über diese Welt und die Geschichten darin hören und hoffe auf weitere Bücher in dem Universum, denn es gibt wohl auch noch sehr viel zu erzählen (hoffe ich zumindest!).
| | Fesselnd, mitreißend, bildgewaltig... Typisch Heitz | 19.02.2017
Als eBook plus Hörbuch im Paket gekauft da ich gerne beides nutze und es in dieser Kombi sogar günstiger als nur das Hörbuch ist.Gelesen wird auf Kindle Paperwhite, Samsung S7edge mit Kindle App, das Hörbuch erklingt aus der Audible App. Wie immer alles reibungslos synchronisiert.Zum BuchTypisch Heitz, im positiven Sinne. Die Story holt den Leser/Hörer an und bringt in direkt in eine neue, wieder spannende und durchdachte Welt.Vor diesem Buch war ich eher "härter" unterwegs, mit Krieg,
| | Gelungene High-Fantasy vom Meister | 06.02.2017
Die Geschichte beginnt direkt spannend und man meint zu ahnen, worauf es hinauslaufen muss. Schnell ändern sich aber die Verhältnisse in beiden Welten, sodass das angestrebte Ziel nicht mehr erstrebenswert scheint. Damit verliert das Buch einen entscheidenden Anreiz, was dazu geführt hat, dass meine Motuivation es wieder in die Hand zu nehmen eher gering war. Wenn man aber einmal in die Geschichte eingetaucht ist, dann genügt die Spannung der zahllosen kleineren Abenteuer, um lange weiter zu
| | Nun ja - da geht noch was... | 05.02.2017
Sagen wir es so: Da ist für mich noch Platz nach oben.Ich mag die Schreibse und die Geschichten vom Autor sehr gern und freue mich regelmäßig auf neue Manifestationen desen Ideenreichtums. Dem beigefügten Grußwort des Herrn Heitz zufolge, ist die hier beschriebene Geschichte schon eine ganze Weile im Werden und sollte daher, zumindest für mich, deutlich subtiler, eleganter und insgesamt spannender daherkommen. Die Charaktere sind für mich allesamt zu flach entwickelt, die Geschichte in Summe zu
Zeitraum von 28.05.2017 bis 23.02.2020
| | Sehr guter Fantasy-Roman | 23.02.2020
Eine Neue Reihe von Meister MaHet. Wer sich bereits an der Buchreihe der Zwerge und Albae erfreut hat, wird sich auch in dieser Buchreihe einleben können.Es handelt sich um eine riesengroße, befestigte Stadt umgeben von nichts, als Wüste weit und breit. Darin landen durch eine Art Magie Liothan und Tomeija, die eigentlich aus einem fernen Land stammen. Die beiden sind gelinde gesagt desorientiert und müssen nun versuchen, einen Weg zurück ins Königreich Telonia zu finden. Das Problem dabei: Ohne
| | Tolle Geschichte | 20.12.2019
Das Buch liest sich gutnund ist spannend geschrieben.Wie immer bei Markus Heitz wird alles sehr lebendig und gut nachvollziehbar beschrieben.
| | Heute noch holen und lesen:-) | 13.10.2019
Drauf einlassen und eine MEGA Fantasy Erfahrung machen! Einfach lohnenswert!
| | Markus Heitz, wieder ein Spannendes Abenteuer! | 09.10.2019
Ich bin ein Fan von Markus Heitz, Ich finde dieses eine seiner besten und spannendsten Geschichten neben den Zwergen. Ich kann dieses Buch nur empfehlen es bietet viel Abwechslung und eine spannende Unterhaltung. Über eine gute Bewertung würde ich mich freuen.
| | Spannend ! | 03.09.2019
Spannung von der ersten bis zur letzten Seite . Und viele, viele unerwartete Wendungen . Manchmal recht grausam , aber das gehört wohl dazu. .So mach jedenfalls Fantasy spaß . Kann ich nur weiter empfehlen !
| | top | 03.02.2019
ein guter begleiter auf langen autofahrten
| | Wédōra - Staub und Blut | 25.12.2018
‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Langsam aber sicher stellt Heitz dem Leser seine Welt vor. So lernte ich mit den Protagonisten Wédōra kennen und erfuhr nach und nach um die Verwicklungen, Verbandelungen und Verschwörungen, mit denen die Charaktere klarkommen mussten.Sehr gut gefiel mir, dass Liothan und Tomeija sich im Laufe der Handlung entwickelten und sich immer mehr Facetten ihres Wesens zutage traten. Ich liebe mehrdimensionale Figuren und so schlichen die beiden sich in mein Herz. Ich fieberte mit
| | super buch | 27.10.2018
sehr gute geschichte
| | Absolut lesenswert | 15.10.2018
Markus Heitz hat es mal wieder geschafft. Absolut packende Lektüre, die einen nicht loslässt. Ein absolut spannendes Buch, mit einer erstklassigen Geschichte und einmaligen Charakteren.
| | Genial! | 13.08.2018
Ein super Buch! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Eine tolle Geschichte die sich mal abhebt von Okrs, Elfen, Vampieren etc. Absolute Empfehlung zum Lesen!
| | Nach anfänglichen Einstiegshürden,... | 08.06.2018
... habe ich auch diesen Heitzroman verschlungen. Keine anspruchsvolle Literatur, ABER: packende Geschichte, in der Heitz sein für mich seltenes Talent, eine glaubhafte Fantasyselt zu zeichnen, voll entfacht.
| | Mitreißende Fantasy | 22.04.2018
Ich lese eher sehr selten Fantasy, eher Krimis und Thriller. Bisherige Ausnahmen Terry Pratchet und Douglas Adams. Ich bin bei Marcus Heitz gelandet, über einen Romen, der zu 90% ein Thriller der Gegrnwart war, und nur mit 10% Fantasy gewürzt. Das war das Gebetsbuch des Teufels. Das hatte mich super mitgenommen. Von dem Autor wollte ich mehr. Also hab mich an dieses Genere herangewagt, und es hat sich gelohnt. Hier gab es etwas weniger Humor/satiere, als bei Terry Pratchet, dafür aber Spannung,
| | Hat mich voll von Markus Heitz überzeugt | 10.04.2018
Einen stürmischen guten Abend an alle Lieben,bei diesem schmuddeligen Wetter bin ich mal ganz schnell auf Tauchstation gegangen.Wohin?Na dahin, wo es schön warm ist. Magie darf natürlich auch nicht fehlen, oh nein.Es hat mich nämlich in die Wüste um die Stadt Wedora verschlagen. Ich bin immer noch da. Will gar nicht mehr da weg. Dieses Buch war so umwerfend genial und spannend geschrieben, die Seiten haben sich praktisch von selbst umgeblättert.Mit diesem ersten Band hat Markus Heitz eine
| | Absolut empfehlenswert | 24.02.2018
Ein spannendes, fantasievolles und prächtig erzähltes Werk. Uwe Teschner verleiht mit seiner Stimme und der lebendigen Erzählweise dem Roman die ganz besondere Würze. Empfehlenswert!!!
| | Großes Popcorn-Kino im Buchform! | 07.02.2018
Ich werde ja nicht müde, zu betonen, dass Markus Heitz definitiv zu den Autoren gehört, die ihr Handwerk verstehen. Auch wenn mich sein letztes (bzw. das zuletzt von mir gelesene) Werk (Link) nicht überzeugen konnte.Was allerdings nicht an Hr. Heitz Schreibe lag, so dass ich immer wieder gerne zu einem Buch des Autors greife.»Wédora« versprach einiges an Innovation was zumindest das Setting anbelangt und da mir wieder nach »klassischer« – aber eben nicht ausgelatschter – Fantasy war, kam mir der
| | Das ist | 13.01.2018
doch mal ein unverbrauchtes Setting. Auch wenn ich gerne wüsste was Tungdil Goldhand so treibt; von Wedora hätte ich gerne mehr,mehr,mehr.....
| | Meine Parallelwelt zum Mitnehmen | 03.12.2017
Ich lese gerne, allerdings bisher keine Romane, da ich einfach nie einen fand der mich fesselte, ohne mich zu überfordern und mein Bedürfnis nach ausschmückender Bildsprache stillte. Dieses Buch ist nach den Harry Potter -Bänden vor um die 15 Jahren das erste und beste, welches ich je komplett durchgelesen habe. Ich ging in den Buchladen, und es wurde mir als unvoreingenommer (nicht anspruchsloser, wie einige vielleicht meinen würden), unerfahrener Romanleser ausdrücklich empfohlen, um in die
| | Fesselnd | 26.11.2017
Mega fesselnde Geschichte... man möchte gar nicht aufhören zu lesen. Innerhalb von 3 Tagen gelesen. Die Fortsetzung ist auch sehr gut. Es kommt nicht ganz an die Zwergen Reihe von Markus Heitz ran, aber ist auf einem gutem Weg dahin.
| | Auftakt zu einer tollen Reihe | 08.09.2017
Wédora – Staub und Blut (Die Sandmeer-Chroniken) von Markus Heitz, erschienen im Knaur Verlag am 01.08.2016.Der Halunke Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija sind von Kindheit an befreundet, stehen jetzt aber naturgemäß auf verschiedenen Seiten des Gesetzes. Als Liothan bei Durus einsteigt will Tomeija ihn verhaften. Leider hat Liothan vorher ein dunkles Geheimnis des Hausherren entdeckt und dieser schickt Tomeija und Liothan in die Wüste von Wedora wo sie schnell um ihr Leben kaempfen müssen.
| | mehr | 11.08.2017
wie erwartet spannend! wann gibts endlich mehr?! bislang habe ich alle büche von heitz gelesen und fand nur eins langweilig. alle anderen konnte ich nicht mehr weg legen!
| | Heitz - Bester Mann | 07.08.2017
Ich liebe eigentlich alles von Heitz, zuletzt habe ich Aera von ihm verschlungen.Sowohl in diesem als auch in Wedora überrascht er mit neuen Ideen, die mich selbst als Kenner seines Stils immer wieder überraschen.Dieser Roman hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich drauf, den nächsten bald zu lesen!
| | fun-tastisch | 20.06.2017
Markus Heitz hat mit "Wedora: Staub und Blut" ein tolles Buch vorgelegt, das den Auftaktband einer Reihe bildet, die im August fortgesetzt werden wird. Für mich ist dies eines seiner besten Werke, im wahrsten Sinne des Wortes "fantastisch".Das Buch bietet "Fun", also Spaß beim Lesen oder Zuhören, seine Handlung ist fantasievoll und spannend. Lebendige Hauptfiguren, mit denen man sich von Anfang an identifiziert und ein Handlungsrahmen für die Geschichte, der
| | Sehr gelungenes, nicht übliches Fantasy-Buch | 17.06.2017
Ich hatte mal wieder Lust auf ein gutes Fantasy-Buch, welches mich in die beschriebene Welt reinzieht und mich mitreißt. M. Heitz ist dieses mit Wedora sehr gut gelungen. Er beschreibt die Stadt und die Charactere sehr gut, so dass ich mich sehr gut hineinversetzen kann und merke wie ich beim lesen mitfieber und angespannt bin. Schon seit längerem konnte das kein Buch mehr. Man darf hier keine Elfen oder Feen in einem Wäldchen erwarten, sondern landet in einer Stadt mit Ihren Höhen und Tiefen,
| | Spannend, düster, blutig - Dark Fantasy vom Feinsten | 05.06.2017
Wédôra - mächtige Metropole in der Wüste, eine eigene Welt, zusammengehalten von Stadtmauern, in der jede Bevölkerungsgruppe nach ihren eigenen Gesetzen lebt. An diesen faszinierenden und zugleich lebensgefährlichen Ort verschlägt ein Zauber die Gefährten Tomeija und Liothan.Klappentext: Lebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen - Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz' neuem Dark-Fantasy-Roman "Wédōra - Staub
| | Bestes Werk von Markus Heitz | 28.05.2017
Habe fast alles von Markus Heitz gelesen. Bislang waren die 5 Teile der Zwerge und die 5 Teile der Albae klar vorne, nach Wédora habe ich aber ein neues Lieblingswerk von ihm.Einfach die nächste Stufe in der Entwicklung von Herrn Heitz. Klar Empfehlung an jeden Fantasy-Fan.Frohe mich auf eine Fortsetzung. Kann es kaum erwarten :-)
Zeitraum von 24.01.2018 bis 16.11.2018
| | Guter Start | 16.11.2018
Es war mal wieder an der Zeit, ein Fantasy Roman zu lesen. Warum dann nicht mal mit Markus Heitz nach Wédōra gehen? Gesagt getan und schwupp ist man da. Man wird nämlich von Durus nach Wédōra gezaubert.Man stelle sich das einfach mal vor, wie man aus den dunklen und beschaulichen Wäldern von Walfor in die Wüste von Wédōra gezaubert wird - und da gibt es wirklich Riesenechsen, Skorpione, die einfach nur groß sind und eine Stadt, die wohl auch als Millionenstadt bezeichnet werden kann. Es gibt
| | Besonders gut für Fantasy Einsteiger | 28.04.2018
Markus Heitz ist eine Größe in der deutschen Fantasy Landschaft und sicherlich jedem Fantasyleser ein Begriff. Ich selbst habe ehrlich gesagt noch nichts von ihm gelesen, da ich kein großer Elfen/Trolle/Zwerge etc. Fan bin. Die Wüstenwelt rund um Wédora klang jedoch sehr verlockend und so stürzte ich mich in mein erstes Heitz Abenteuer.Meine Meinung:Wédora durch fremde Augen erlebenGleich der Prolog hielt eine große Überraschung parat, denn die Geschichte startete nicht in der Wüstenstadt Wédora
| | Wédora - Staub und Blut | 05.04.2018
Der Roman "Wédora" von Markus Heitz handelt von einer phänomenalen Stadt mitten im heißen, tödlichen Nichts der Wüste, von ihren Bewohnern und denen, die lieber niemals von der Stadt erfahren hätten; nämlich Liothan und Tomeija, die eigentlich weit entfernt von der Wüste in Walfor, einem Ort in Telonia leben. Durch eine List eines Zauberers (in Telonia werden diese nur "Witgo" genannt) werden sie jedoch in die sonderbare Stadt gebracht und lernen dort so einige Wunder
| | 4 von 5 🌟 für die detailverliebtheit in Stadt und Umland 5 von 5 🌟 für die Optik, das Gold des Covers schimmert ri | 02.04.2018
4 von 5 🌟 für die detailverliebtheit in Stadt und Umland5 von 5 🌟 für die Optik, das Gold des Covers schimmert richtig und im Inlay die Karten sind grandiosInhaltLebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen - Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz' Dark-Fantasy-Bestseller "Wédōra - Staub und Blut".Im Mittelpunkt einer gigantischen Wüste liegt die schwer befestigte Stadt Wédōra. Sämtliche Handelswege der 15
| | Scir & Lio | 05.03.2018
Spannend, teilweise jedoch etwas langatmig, dann jedoch wieder überraschende Ereignisse, die total unvorbereitet auftreten. In gewissen Situationen zweifelt man an den Personen, die sich bisher sehr klug und geschickt zeigten.Aber ich habe das ebook noch nicht ganz durch gelesen. Mal sehen, was noch alles passiert. Ich hoffe, dass es keine "Serien"bücher werden.
| | Gestrandet im der verruchten Wüstenstadt Wedora | 24.01.2018
KURZBESCHREIBUNG:Als Liothan und Tomeija, die beiden Freunde aus Kindheitstagen, sich bei dem Kaufmann Dûrus auf verschiedenen Seiten gegenüberstehen, der eigensinnige Mann sich jedoch von den Beiden seiner Geheimnisse gelüftet fühlt, zaubert er den Halunken und die Gesetzeshüterin mithilfe seiner magischen Fähigkeiten in eine andere Welt. Soeben den Gefahren der umliegenden Wüste entkommen, gelangen Liothan und Tomeija nach Wedora, die zentrale Handelsstadt zwischen über einem Dutzend
Zeitraum von 14.04.2018 bis 11.02.2019
| | Wedora Rezension | 11.02.2019
Die Geschichte ist durchaus nett zu lesen,jedoch an die Zwerge oder Ulldart kommt es leider nicht heran,freu mich dennoch auf Wedora Teil2 und hoffe auf eine Steigerung zu Teil1!
| | Solide und unterhaltsam, haut mich aber nicht wirklich um | 19.12.2018
Tomeija und Liothan sind seit ihrer Kindheit befreundet - und könnten doch unterschiedlicher nicht sein. Sie ist die örtliche Gesetzeshüterin, er ein Schurke, der die Reichen bestiehlt und im Volk als Held gilt, weil er der Armen immer einen Anteil zukommen lässt. Als Liothan bei dem Kaufmann Durus einsteigt, um diesem für sein Verhalten ein wenig Prügel zukommen zu lassen, kreuzen sich die Wege der beiden Freunde erneut. Dumm nur, dass sich Liothan dieses Mal das falsche Opfer ausgesucht hat.
| | Eigentlich eine hervorragende Idee | 09.12.2018
Eine ferne Stadt in der Wüste, umgeben von Feinden, Gestrandete aus unzähligen Welten, Magie und fasziniernde Wesen und Gebräuche. Dazu der flüssige und von mir sehr geschätzte Schreibstil von Markus Heitz. Es hätte ein wirklich guter Reihenauftrakt werden können, ich hatte mich darauf gefreut.Doch dann musste ich mich zwingen es zu Ende zu lesen. Die Handlung verlief träge und schleppend, die Protagonisten blieben blass und oberflächlich angekratzt. Trotz des faszinierenden Settings fand ich
| | Nach etwas langatmigem Beginn ein spannendes Ende | 12.08.2018
Wedora war mein erstes Buch von Markus Heitz. Ich bin mir nicht mehr sicher, warum ich gerade das gewählt habe. Ist auch egal.Ich fand den direkten Einstieg sehr schön, allerdings zog sich die Geschichte für meinen Geschmack bis zur Hälfte dann doch ziemlich zäh. Ich war ein paar Mal versucht aufzuhören, hab dem Buch aber immer wieder eine Chance gegeben - und es nicht bereut.Die zweite Hälfte ist sehr viel spannender und turbulenter als die erste; da hätte man bei den ersten 300 Seiten etwas
| | Irgwendwie nicht die gewohnte Qualität | 22.05.2018
Seit vielen Jahren bin ich Teil der Fangemeinde von Markus Heitz. Ich habe die Zwerge- (4Bände), Drachen- (3 Bände), Vampir- (3Bände),Ulldart- (6Bände), Albae- (5Bände) und auch die Collector Serien (2Bände) verschlungen. Bedenkenlos würde ich hier mit 5 Punkte Bewertungen nur so um mich werfen. Besonders beeindruckt hat mich die Gründlichkeit der Recherchen und die Umsetzung in spannende Romane mit gut ausgearbeiteten Heldenfiguren sowie flüssigen und vor allem schlüssigen Handlungsabläufen.Ich
| | Tolles Setting, Geschichte manchmal sehr zäh | 14.04.2018
Man findet sich sehr schnell in die Geschichte ein, da Markus Heitz einen sehr detaillierten Schreibstil hat und er tausende Bilder im Kopf hervorruft. Abgesehen von der Umgebung, in der wir uns mit den Charakteren befinden, sind auch diese sehr stark ausgearbeitet. Der Leser begleitet Liothan und Tomeija auf ihrer Reise, als wäre er selbst dabei. Beide haben ihre speziellen Charaktereigenschaften, die man entweder mag oder eben nicht. Ich für meinen Teil konnte keine Beziehung zu den
Zeitraum von 30.01.2017 bis 21.06.2017
| | Tolle Idee, grottige Umsetzung. | 21.06.2017
Zu dem Zeitpunkt an dem ich mir "Wedora" kaufte war einige Zeit zu meinem letzten Buch von Markus Heitz vergangen - davor hatte ich den ersten Band der "Albae", die "Zwerge"-Reihe sowie "Ritus" und "Sanctum" gelesen. Die meisten Bücher haben mir mal mehr, mal weniger gut gefallen, von daher ging ich also mit einer ziemlich Erwartungshaltung an das Buch heran. Leider wurde ich aufs übelste enttäuscht - aber alles zu seiner Zeit.Das Positive will
| | Leider langweilig | 30.01.2017
Die großen Tage von Markus Heitz sind leider vorbei - oder vielleicht bin ich seiner Literatur einfach entwachsen. Die Charaktere sind uninspiriert, die Geschichte langweilig und vor allem wird fast nichts abgeschlossen. Ein erster Teil einer Reihe darf einige Fragen unbeantwortet lassen, nicht aber alles. Insgesamt wirkt Wedora nur wie die erste Hälfte eines ganzen Buches. Das Ende ist zu abrupt um befriedigen zu können und man legt das Buch frustriert aus der Hand.Einziger Lichtblick ist eine
Zeitraum von 04.09.2016 bis 04.09.2016
| | da hätte man echt was draus machen können | 04.09.2016
Wedora war mein erster Roman von Markus Heitz, hatte also keine Ahnung, wie der Schreibstil ist bzw. was mich hier erwartet.Leider muß ich sagen, daß diese Geschichte für mich komplett in die Hose ging. Die in Wedora beschriebene Welt hätte sicherlich für ne weit größere Geschichte ausgereicht, notfalls eben dann 2-3 Fortsetzungen. Die Story ist größtenteils voraussehbar, da sie teilweise in einem Stil und Tempo abgewickelt wird wie billige Martial Arts Filme aus Fernost, wo man schon beim

Echtheit der Bewertungen

Trustami ist ein unabhängiger Dienstleister für die Anzeige von externen Bewertungen. Trustami importiert Bewertungen des Kunden von Drittplattformen. Leider können wir die vielen Bewertungen, die wir automatisch sammeln, nicht alle auf ihre Echtheit überprüfen. Bei den importieren Bewertungen kann Trustami deshalb nicht sicherstellen, dass diese Bewertungen ausschließlich von Verbrauchern stammen, die die Waren oder Dienstleistung auch tatsächlich genutzt oder erworben haben.

Produktinformationen


Wédora – Staub und Blut: Roman (Die Sandmeer-Chroniken, Band 1)
Beschreibung: Pressestimmen "Ein spannendes Fantasy-Spektakel, das mit einer neuen Welt aufwartet, von der man als Leser gar nicht genug bekommen kann, und mit schlagkräftigen Figuren, die kämpfen, klug sind und auch sonst eine Menge zu sagen haben.", www.denglers-buchkritik.de Published On: 2016-09-05 "'Wédōra, Staub und Blut' ist richtig gut gelungene klassische Fantasy, die nicht nur Rollenspieler lieben werden.", Papiergeflüster (Blog) Published On: 2016-08-03 "Eine starke Geschichte, authentische ...
Kategorie(n):
Bücher, Filme & Musik

Letztes Update: 09.04.2024

Was ist Trustami

Trustami durchsucht regelmäßig das Internet nach neuen Bewertungen, um diese an einem Ort zu bündeln und so auf einen Blick für Interessenten bereit zu stellen.

Wir möchten es jedem Internetnutzer so einfach wie möglich machen sich über Produkte zu informieren. Anstatt sich nur auf eine Quelle zu verlassen, bieten wir eine zentrale Anlaufstelle, um mit wenig Aufwand sämtliche Bewertungen zu einem Produkt zu erhalten.

Trustami erhebt selbst keine Bewertungen und ist als unabhängige Instanz darum bemüht das Internet transparenter zu gestalten. Es werden automatisch gängige Internetplattformen und Webseiten durchsucht, um Bewertungen zu finden und Produkte zu identifizieren. Unser Anspruch ist hierbei eine hilfreiche Zusammenstellung an Produktinformationen anzubieten, auf die sich jeder verlassen kann. Die Zusammenführung von Produktinformationen erfolgt bestmöglich und kann verschiedene Produktvarianten umfassen.

Trustami ist als Projekt aus der Technischen Universtität Berlin (TUB) entstanden mit dem Ziel das Internet vertrauenswürdiger zu machen. Forschungsarbeiten im Bereich „Social Media Analytics & Big Data“ am Lehrstuhl für Informations- und Kommunikationsmanagement (IKM) lieferten einen ersten Prototyp, der die Erhebung und Sammlung von Reputationsinformationen ermöglichte. Dieser wurde anschließend im Rahmen eines geförderten Stipendiums weiterentwickelt und ist heute ein eigenständiges Spin-Off.

Trustami Bewertungsskala
5,00 - 4,75 Ausgezeichnet
4,75 - 4,25 Sehr Gut
4,25 - 3,75 Gut
3,75 - 2,75 Befriedigend
2,75 - 1,75 Ausreichend
1,75 - 1,00 Mangelhaft

Problem mit Produkt melden

Das abgebildete Produkt ist fehlerhaft oder unvollständig?

Bitte helfen Sie uns diesen Fehler zu beheben und melden Sie dieses Produkt.

Produkt melden
Produkt erfolgreich gemeldet.
Unser Team wird Ihre Anfrage schnellstmöglich bearbeiten.
Leider gab es ein Problem beim Melden des Produktes.
Bitte wenden Sie sich direkt an support@trustami.de